Kunst

Was Kunstunterricht an unserer Schule bedeutet:

  • die eigene Wahrnehmung zu schulen
  • sich durch künstlerische Techniken ausdrücken zu lernen
  • das Interesse an Bildender Kunst zu wecken
  • historische und zeitgenössische Kunstwerke verstehen lernen
  • enge Kooperation mit lokalen Museen und Galerien

Wozu eigentlich Kunstunterricht?

Unsere heutige Zeit ist geprägt von Bildern - digital sind sie dank Smartphone und Co. allgegenwärtig und allzeit verfügbar. Der Kunstunterricht rückt diese in den Fokus und vermittelt den Lernenden wichtige Kompetenzen, um sich in der aktuellen Bilderflut zurecht zu finden. Entgegen dem digitalem Trend unserer heutigen Zeit stellt der Kunstunterricht die ästhetische Wahrnehmung und vor allem das Haptische ins Zentrum des Unterrichtsgeschehens. Ziel ist es, die Lernenden ganzheitlich zu fördern und die neuen, kreativen Köpfe der nächsten Generation auszubilden.

Ausstellungen und Präsentationen

Unsere Schülerinnen und Schüler stellen in wechselnder Folge ihre Arbeiten im Schulgebäude aus und gestalten damit aktiv unsere Schule. Darüber hinaus werden regelmäßig Ausstellungen in Xantener Museen und Galerien realisiert, bei denen unsere Schüler ihre Arbeiten einem größerem Publikum präsentieren können.

Weitere Angebote im Bereich Kunst

Im Rahmen des Angebots Entwickeln und Gestalten besteht die Möglichkeit, am Projekt Bildhauer teilzunehmen. Hier können Erfahrungen im Umgang mit Materialien, Werkzeugen und kreativen Prozessen gesammelt werden, die im Unterricht oft so nicht möglich sind.

Lehrkräfte

Das Fach Kunst wird momentan von Frau Hermsen, Frau Berking und Herrn Aengenheister in allen Jahrgangsstufen des SSGX unterrichtet.

Interessante Websites für Kunstinteressierte:

Unterrichtsinhalte Kunst

  • Jahrgangsstufe 5

    • Farbe
      • Umgang mit subtraktiver Farbmischung
      • Farbvorlieben/Farbausdruck
    • Form
      • Gestaltungsmöglichkeiten aus der Linie und der Fläche
      • Projektbezogenes Arbeiten (Lieblingstier, -fahrzeug etc.)
    • Form-/Farbkontraste
      • Collage, Materialassemblage o.ä.
    • Regelmäßige Thematisierung der Leistungsbewertung bezogen auf die zentralen fachlichen Kompetenzen Reflexion, Rezeption und Produktion von Kunst
    • Plastisches Gestalten
      • Umgang mit Material
      • Verbindungen
    • Vertiefung Farbkontrast
      • z.B. Komplementärkontrast in der Malerei

    Im zweiten Halbjahr soll die Portfoliarbeit eingeführt werden. Außerdem ist eine Kooperation mit dem APX in Planung.

  • Jahrgangsstufe 6

    • Experimentelles Zeichnen
      • Punkt, Linie und Strich
      • Liniengefüge; Strukturen und Muster
      • Schraffuren
    • Kommunikationsdesign
      • Postergestaltung
      • Projektbezogenes Arbeiten
  • Jahrgangsstufe 7

    • Kenntnisse und Fertigkeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Plastik an ausgewählten Beispielen der Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt der Drucktechniken und aleatorischer Verfahren (z.B. der Frottage)
    • Einführung der Fluchtpunktperspektive, Epoche der Renaissance, dreidimensionale Raumgestaltung
  • Jahrgangsstufe 8

    • Neue Medien (z.B. Comic, Digitale Kunst, Bildergeschichten, Videokunst)
    • Produktdesign (AIDA-Formel, Funktionen von Design)
    • Visuelle Wahrnehmung (Kinetik, Op-Art, Pointillismus etc.)
    • Außereuropäische Kunst
  • Jahrgangsstufe 9

    • Kunstgeschichte - stilistischer Überblick
    • Einführung in die Perspektive mit zwei und drei Fluchtpunkten
  • Jahrgangsstufe EP

    • Vom Kennenlernen grafischer Ausdrucksmöglichkeiten zum fertigen Bildkonzept
    • Was ist Kunst? – Bearbeitung der Frage an ausgewählten Motiven oder Gegenständen
    • Farbe - Das Bild der Wirklichkeit in der Malerei
    • Die plastische Form im Raum
    • Expressive Gestaltungsmöglichkeiten durch Material, Farbe und Form

    European Class

    • Essential technical terms and analysis
    • European Art History
    • Contemporary International Art
    • Regional Art Spaces
  • Jahrgangsstufe Q1

    • Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe
      • im grafischen und malerischen Werk von Rembrandt Harmensz van Rijn sowie
      • im grafischen und malerischen Werk von Pablo Picasso (Werke von 1930-1944)
      • Inhaltliche Schwerpunkte:
        • Theorie des Portraits
        • Proportionen des menschlichen Gesichts
        • Barock in den Niederlanden
        • Rembrandt und sein Selbstverständnis als Maler
        • Funktionen von Farbe
        • Kriterien realistischer Darstellung
    • Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe
      • in der Portraitmalerei von Gerhard Richter (1965-1990) unter der Verwendung der von ihm im sogenannten „Atlas“ gesammelten fotografischen Vorlagen bezogen auf fotografische Haltungen und Bezüge zur Malerei
      • Inhaltliche Schwerpunkte:
        • Realismusbegriff
        • Grundlagen fotografischer Arbeit,
        • Strategien fotografischen Arbeitens
  • Jahrgangsstufe Q2

    • Konstruktion von Distanz und Nähe in den Installationen und Objekten von Christian Boltanski
      • Inhaltliche Schwerpunkte:
        • Biografie und Einflüsse Christian Boltanskis
        • Spurensicherung als Richtung der zeitgenössischen Kunst
        • Das Medium des Archivs
        • Begriff der Erinnerung und des Vergessens
        • Ursprünge des erweiterten Kunstbegriffs zu Beginn des 20. Jahrhunderts
        • Konzeptkunst
    • Vertiefung der Themenschwerpunkte aus Q1.1, Q1.2 und Q2.1
      • Einbindung der Themenschwerpunkte in den jeweiligen historischen Kontext bei Rembrandt, Picasso und Richter - Ausblick auf und Vergleich mit weiteren künstlerischen Strategien parallel arbeitender Künstler
    • Verknüpfung insbesondere der Aspekte zum „erweiterten Kunstbegriff“ aus dem frühen 20. Jahrhundert mit Strategien der Arbeit Boltanskis.