Die Europaklasse des Stiftsgymnasiums befasste sich begleitet von ihrem Kunstlehrer Fabian Bohlmann mit künstlerischen Aspekten der Identität. Die Ausstellung Europeans@Stiftsgymnasium ARTIFICIAL IDENTITIES zeigt ab Sonntag, den 14.02.2016 (Eröffnung 11-13 Uhr) Werke der Jugendlichen aus ganz Europa sowie der Türkei, USA und Palästina, die in Ihrer Vielfalt überraschen. Neben einer Installation zur Körperproblematik, wird die Konstruiertheit oder eben das Artifizielle unserer Identität auch anhand von Stillleben, Landschafts- und Portraitfotografie, Videokunst, Acrylmalerei, Cartoonzeichnung und sogar Daumenkinos untersucht.

Gegenstand des Kunstunterrichts, der auf Englisch erteilt wird, war auch die sogenannte Flüchtlingskrise. Während einige Schüler sich auf die Straße wagten um den Begriff Identität und seine Bedeutung für die Menschen in der Region zu erfragen, zogen andere mit der Kamera oder ihrem Smartphone los, um die Identität ihrer Nachbarschaft an einem regnerischen Nachmittag oder am Morgen nach dem ersten Schnee zu beleuchten. Wie gut, dass die Gastschüler fast alle über Weihnachten heimfuhren und dieses serielle und konzeptuelle Fotografieren fortsetzten, um Besucher der Ausstellung mit Gegenüberstellungen von europäischen und regionalen Landschaften und Kulturen zu konfrontieren. Ist Identität etwas räumliches, abstraktes, gefühlsmäßiges, wandelbares? Oder nur eine Frage der gewählten Perspektive? Sehen Sie selbst bis 19.03.2016 in der Galerie im DreiGiebelHaus, Kapitel 18, Xanten.

vor Insektenobjekte aus Metallfundstücken

zurück Schüler fiebern eigener Museumsaustellung entgegen