Im Rahmen der Europawoche der Stadt Xanten (05.-14. Mai 2017) waren einige Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Neun Teil eines ganz besonderen Projekts.

Im Rathaussaal hatten sie die Gelegenheit, an einem Planspiel der Landeszentrale für Politische Bildung teilzunehmen. Dabei wurden sie in die Lage echter EU-Politiker versetzt und mussten sich auf einen Gesetzesentwurf einigen.

Der Titel „Asyl in Europa - von der Idee zum Gesetz“ verriet dabei, dass es sich um ein wichtiges und gleichzeitig sensibles Thema handelt, welches die politische Debatte der Gegenwart bestimmt.

Die Bedeutsamkeit der Europäischen Union insgesamt wurde dann zu Beginn des Planspiels auch von unserem Bürgermeister hervorgehoben, der das SSGX persönlich begrüßte, ehe das Europateam NRW, beauftragt von der Landesregierung, das Ruder übernahm, um durch das Planspiel zu leiten. Die Schülerinnen und Schüler mussten in Kleingruppen verschiedene Aufgaben bewältigen, ehe es am Ende zu einer großen Abstimmung im Sitzungssaal des Rathauses kam, bei der ein Beschluss zu der Verteilungsfrage, der Frage nach dem Familiennachzug sowie der Frage nach dem Arbeitsrecht gefasst werden sollte.

Was bleibt?

Das Fazit von Seiten der Schülerinnen und Schüler fällt sehr positiv aus! Insbesondere die Tatsache, dass das Planspiel im Rathaus stattgefunden hat, beeindruckte, denn dort wird tagtäglich „echte Politik“ gemacht. Aber auch die Thematik konnte begeistern, wenngleich man sich aufgrund vieler unterschiedlicher Ansichten nicht auf einen beschlussfähigen Gesetzesentwurf einigen konnte. Aber auch das ist Politik…