Spanisch am SSGX

Warum Spanisch? Zur Bedeutung des Spanischen

  • Spanisch ist eine der wichtigsten Sprachen der Welt
  • Spanisch ist Weltwirtschaftssprache
  • Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubs- und Reiseländer
  • Spanisch ist attraktiv v. a. auch durch seine Präsenz in Bereichen der Kultur
  • Spanisch ist eine Brückensprache zu anderen romanischen Sprachen

Der Spanischunterricht

Spanisch wird am SSGX in der EP, der Q1 und der Q2 als neu einsetzende Fremdsprache angeboten und bis zum Abitur mit 4 Stunden in der Woche unterrichtet. Im 1. Lernjahr steht zunächst der Spracherwerb im Vordergrund, der auf der Grundlage des Lehrwerkes ENCUENTROS von Cornelsen erarbeitet wird; die Lehrbucharbeit wird jedoch kontinuierlich ergänzt durch die Arbeit mit authentischen Texten (Anzeigen, Liedern, Bilder,…). Die Schülerinnen und Schüler erwerben Grundlagen (Wortschatz und Grammatik) der Sprache unter Berücksichtigung der vier Grundfertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben. Im Bereich des interkulturellen Lernens befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit kommunikativen Grundsituationen (z. B. Wegbeschreibung, Restaurantbesuch, sich vorstellen, sich über Dinge des täglichen Lebens austauschen usw.). Neben der Schulung auf sprachlicher und inhaltlicher Ebene nimmt auch die Förderung methodischer Fertigkeiten hinsichtlich der Lernorganisation (z. B. Wie lerne ich am besten Vokabeln?) und in Bezug auf den Umgang mit Texten (z. B. Wie strukturiere ich einen Text?) einen großen Raum ein. Mit Beendigung der Einführungsphase soll die Kompetenzstufe A1-A2 des Europäischen Referenzrahmens (GeR) erreicht werden. Im 2. und 3. Lernjahr wird zunehmend weniger grammatik- dafür jedoch mehr themenorientiert unterrichtet. Die Vorgaben für das Zentralabitur sehen hierbei eine ganze Reihe von interessanten Sach- wie literarischen Themen vor: z. B. Einwanderung von Afrika nach Spanien oder von Mexiko in die USA; Zweisprachigkeit in Katalonien; Begegnung mit Andalusien oder auch ausgewählte Länder Lateinamerikas (z. B. Mexiko). Dabei sind die Textgrundlagen ganz unterschiedlicher Art (Lieder, Zeitungsartikel, Kurzgeschichten, Comics, längere narrative Texte, Filme, Blogs, usw.) Parallel zur Arbeit an den Inhalten findet eine Vertiefung der zielsprachlichen Fertigkeiten (=Erweiterung des Wortschatzes, Vertiefung der Grammatik) und eine Erweiterung der methodischen Kenntnisse statt. Mit Beendigung der Qualifikationsphase soll die Kompetenzstufe B1-B2 des GeR erreicht werden. Spanisch im Abitur: Spanisch kann als drittes Abiturfach (schriftliche Abiturprüfung im Grundkurs) oder als viertes Abiturfach (mündliche Abiturprüfung) gewählt werden. Beide Anforderungsprofile werden in der Qualifikationsphase systematisch eingeübt.

Aktivitäten der Fachschaft Spanisch

DELE (Diplomas de Español como Lengua Extranjera)

In Form einer AG werden interessierte und sprachbegabte Schülerinnen und Schüler der Q1/Q2 auf das international anerkannte Sprachdiplom DELE mit dem Schwierigkeitsgrad B1 (= Grundkenntnisse der spanischen Sprache) gemäß des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) vorbereitet. Es handelt sich hierbei um ein offizielles Zertifikat zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft vergibt.

Austausch mit unserer Partnerschule in Benidorm

Seit einigen Jahren findet ein regelmäßiger Austausch mit unserer Partnerschule, dem Instituto Mediterránia in Benidorm, einer Stadt an der Costa Brava, die 45 km nordöstlich von Alicante liegt und zu der Región Autónoma Valencia gehört, statt. Aufgrund unseres Sprachenkonzepts, demnach Spanisch zum ersten Mal in der Einführungsphase gewählt werden kann, richtet sich dieser Austausch an Schülerinnen und Schüler der Q1.

Spanischer Abend

Alle drei Jahre organisiert die Fachschaft Spanisch in Kooperation mit den Spanisch lernenden Schülerinnen und Schülern einen spanischen Abend, der von spanischer und lateinamerikanischer Musik begleitet wird und dem interessierten Publikum die bunte Vielfalt der spanischen und lateinamerikanischen Kultur nahe bringt – sei es u. a. in Form lateinamerikanischer Tänze, typischer Kleidung oder einstudierten Sketchen.

Spanische und lateinamerikanische Küche

Im Bereich des interkulturellen Lernens darf neben den kommunikativen Grundsituationen das berühmte spanische bzw. lateinamerikanische Essen nicht zu kurz kommen. Deshalb wird das Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener spanischer und lateinamerikanischer Gerichte (wie z. B. spanische Tortilla, Tarta de Galicia oder mexikanische Tortilla mit verschiedenen Füllungen) – dank unserer gut ausgestatteten und für solche Aktivitäten zweckmäßigen Küche- gerne einmal in den Spanischunterricht integriert.