Am 12. Mai bekamen wir eine Einführung in die Arbeit der BYK-Chemie durch Herrn Schmitz. Dies galt als Grundlage für unsere folgende zweitägige Exkursion.

Am 18. Mai fuhren wir dann um acht Uhr mit dem Bus zur BYK-Chemie nach Wesel, wo man uns die Altana und und ihre vier operativen Geschäftsbereichen vorstellte, wozu auch die BYK Additives and Instruments gehört. Die BYK-Chemie stellt hauptsächlich Additive her, welche bestimmte Eigenschaften von Lacken verbessern. Zudem bekamen wir Einblicke in die vielen verschiedenen Berufe, die man dort erlernen kann. Danach wurden wir in die Sicherheitsregeln eingewiesen. Nach einer kurzen Pause teilten wir uns in zwei Gruppen, um in kleineren Gruppen die Produktion zu besichtigen. Anschließend folgte ein leckeres Mittagessen in der Kantine und das darauf folgende Abschlussgespräch. Damit war der erste Tag auch schon vorbei.

Am 19. Mai sind wir erst wieder mit dem Bus nach Wesel gefahren, doch danach gab es direkt Sicherheitskleidung, da wir in drei Gruppen praktische Versuche durchführen sollten. Jeder befasste sich entweder mit Thermoplasten im Kunststofflabor, der Rheologie oder bewies seine Stärken im Autolacklabor. Dazu stand jeder der drei Gruppen ein fachmännischer Mitarbeiter zur Verfügung. Nachdem wir alle bis 12 Uhr in unseren Gruppen gearbeitet hatten, gab es noch eine Abschlussbesprechung mit Herrn Schmitz, welcher uns die gesamte Exkursion begleitet hat.

vor Exkursion zum Stahlwerk Arcelor Mittal in Duisburg