Eine Gruppe von Schülern des Gymnasiums und der Marienschule aus Xanten hat vor den Herbstferien an einem Austausch mit der Stadt Arzamas teilgenommen.

Wir waren dort in Gastfamilien untergebracht und wurden herzlichst umsorgt. Gerade an Essen hat es uns nie gemangelt. Wir hatten täglich Programm und somit die Chance die Stadt Arzamas und die Menschen, die dort leben, besser kennenzulernen. Aber auch die größere Stadt Nischni Nowgorod wurde bei einem Tagesausflug erkundet. Auf der Rückreise haben wir sogar eine Stadtrundfahrt durch Moskau geboten bekommen. Allerdings waren wir alle sehr müde. In Nischni Nowgorod konnten wir bei besonders gutem Wetter Souvenirs kaufen und die Wolga sehen, und das an einer Stelle, wo sie mit der Oka, einem Nebenfluss der Wolga, zusammenfließt. Das Wochenprogramm war vollgepackt mit Besichtigungen verschiedenster Schulen, darunter auch eine Kadettenschule, die für uns im ersten Moment gewöhnungsbedürftig war. Auch ein biologisches Zentrum, eine Art botanischer Garten für Kinder mitten in der Stadt, und das Rathaus, sowie eine der zahlreichen Kirchen in Arzamas durften wir besichtigen, bevor es dann abends wieder in die Gastfamilien ging. Ich denke, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass es eine sehr interessante Reise war, auf der wir einen Einblick in die russische Kultur bekommen haben und auf der wir viele sehr herzliche und gastfreundliche Menschen kennenlernen durften.

So freuen wir uns auch schon auf unsere Austauschschüler, die nächstes Jahr nach Xanten kommen!